<span id="hs_cos_wrapper_name" class="hs_cos_wrapper hs_cos_wrapper_meta_field hs_cos_wrapper_type_text" style="" data-hs-cos-general-type="meta_field" data-hs-cos-type="text" >Geschäftseröffnung planen mit praktischer Checkliste</span>

Geschäftseröffnung planen mit praktischer Checkliste

1. Die richtige Ladenfläche finden

Zu Ihrer Geschäftsidee gehört ein stationärer Laden? Dann ist der erste Schritt, einen passenden Store zu finden. Vor allem die Größe, Lage und Kosten spielen hier eine große Rolle. Sorgen Sie für niedrige laufende Kosten, da diese gerade am Anfang belasten. Das Ziel sollte sein, eine 1a-Lage für einen günstigen Preis zu finden. Die Laufkundschaft erhöht sich bei einer besseren Lage. Das lassen sich Besitzer allerdings gerne bezahlen. 

2. Online-Shop launchen

Wenn Sie einen Online-Shop eröffnen, stehen Sie vor der Frage, welche URL die richtige ist. Eine treffende und einprägsame URL ist vergleichbar mit dem Standort des Geschäfts. Sie präsentiert das Unternehmen auf längere Zeit, denn sie lässt sich nicht einfach ändern. Überlegen Sie sich die URL also gut, ebenso, welches Shopsystem Sie nutzen wollen – Magento, shopware, gambio, ... ? Die verschiedenen Systeme haben alle Vor- und Nachteile. Hier hilft meist der Rat eines Experten, um lange Recherchen zu vermeiden.

3. Ausstattung für den Laden

Wie soll der Laden aussehen? Welche Produkte bieten Sie an? Es ist wichtig, eine schöne Verkaufsatmosphäre im Laden zu schaffen. Das animiert die Kunden überhaupt erst, in den Laden zu kommen, dort zu stöbern und es steigert im besten Fall den Verkauf. Welche Kriterien beim visuellen Marketing eine Rolle spielen und wie Sie Ihre persönliche Strategie entwickeln, erfahren Sie in unserem Experteninterview zur Ladengestaltung.

Checkliste: Planung Geschäftseröffnung

4. Markenauftritt

Ihr individueller Markenauftritt gehört beim Planen der Geschäftseröffnung zu den Grundlagen. Ihre Marke zeichnet sich durch ein passendes Logo und einen Namen aus. Im besten Fall heben Sie sich damit von anderen ab und schaffen einen Wiedererkennungswert. Damit lassen sich die ersten Werbemittel wie Flyer, Ladenschilder oder das Layout der Webseite gestalten. Sie haben dafür kein kreatives Geschick? Dann holen Sie sich professionelle Hilfe von einem Grafiker. 

5. Kassensystem & Warenwirtschaft

Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken über das richtige Kassensystem. Achten Sie darauf, dass sie GoBD-konform bucht. Darüber hinaus erleichtert das einfache Bedienen den Alltag. Und wer auf Wachstum spekuliert, tut gut daran, bereits im Vorfeld auf ein großes Portfolio an Funktionen zu achten. Das Gleiche gilt für das Warenwirtschaftsystem. Es erleichtert das Buchen der Bestände und wird auf Dauer eine wichtige Hilfe im Arbeitsalltag. Bedenken Sie auch: Sind die Kassensoftware und das Warenwirtschaftssystem miteinander kompatibel? Sie bilden eine wichtige Grundlage für das Unternehmen und letztendlich den Service für den Kunden. ROQQIO POS - die zertifizierte Kasse  Jetzt unverbindlich Termin vereinbaren und mehr erfahren!

6. Personalplanung

Planen Sie gleich zu Beginn eine Vertretung für sich ein. Was ist, wenn Sie verhindert sind? Wer unterstützt Sie? Machen Sie einen Plan für den Personaleinsatz. Welche Zeiten decken Sie ab und wann kümmern sich Ihre Mitarbeiter um den Ablauf? Die Mitarbeiter gehören mit zu den wichtigsten Entscheidungen, denn sie vertreten Ihr Unternehmen nach außen. Mitarbeiter benötigen alle Informationen über die Produkte, um die Kunden gut beraten zu können. Das steigert die Kundenzufriedenheit und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Kunden gerne wieder in das Geschäft oder auf den Online-Shop zurückkommen. Wir haben noch mehr Tipps zur Kundenbindung

7. Termin zur Ladeneröffnung

Die Eröffnungsfeier legt den Grundstein für Ihr Geschäft. Wichtig: Überlegen Sie sich den Termin gut. Beachten Sie die Jahreszeit, anstehende Ferien, Großereignisse vor Ort oder Shoppingtage. Ein Laden mit Geschenkartikeln sollte nicht erst kurz nach Weihnachten öffnen, sonst entgeht der erste Umsatzschub. Freizeit- und Sportartikel starten am besten zum Frühjahr, wenn die Outdoor-Saison beginnt.

Nutzen Sie für die Eröffnung die frühen Abendstunden, dann finden andere Geschäftspartner Zeit vorbeizuschauen. Mehr Tipps gibt es in unserer Checkliste!

8. Marketingmaßnahmen zur Eröffnung

Denken Sie daran, die Werbetrommel zu rühren und machen Sie vorher auf den Termin aufmerksam. Starten sollten Sie circa 2 Monate vorher, denn bestimmte Aktionen brauchen entsprechend Vorlaufzeit. Nutzen Sie für den Trommelwirbel der Geschäftseröffnung so viele Möglichkeiten, wie Ihre Ressourcen zulassen. Ein paar Ideen:

  • Guerilla-Aktion: Mit einer witzigen Idee zu Eröffnung - individuell auf die Branche zugeschnitten - lässt sich online oder offline viel erreichen. Verteilen Sie zum Beispiel Hüllen für Fahrradsitze bei der Eröffnung eines Radshops. Online lassen sich hervorragend Social-Media-Kanäle für eine Aktion mit einbeziehen. Wobei dafür organische Reichweite nötig ist, wenn Sie nicht gleich in Werbung investieren möchten.
  • Verteilaktion: Ein paar Tage vorher Einladungen als Flyer oder Postkarte in der Stadt verteilen - am besten mit einem Aktionsrabatt für den Starttermin. Achtung: Dafür benötigen Sie in den Städten eine Genehmigung. 
  • Werbung: Anzeigen in einer Zeitung können Sie sich nicht leisten? Dann schalten Sie Werbung auf gängigen Social-Media-Kanälen wie Facebook und Instagram. Ausgesteuert an die passende Zielgruppe, verringern Sie Streuverluste.
  • Networking: Gehen Sie ein paar Tage vorher in die benachbarten Geschäfte und machen Sie auf den Termin aufmerksam. Die Neugierde ist ein guter Motor für Besucher bei der Eröffnung. Das geht übrigens auch mit einem Online-Shop. Schreiben Sie andere Shopbetreiber an, wenn Ihr Shop online ist und bauen Sie sich ein Netzwerk auf.
  • Presse: Sprechen Sie mit der lokalen Presse. Wenn Sie ein tolles Ladenkonzept haben oder eine tolle Story hinter der Eröffnung steht, bekommen Sie vielleicht einen redaktionellen Beitrag.
  • Mundpropaganda: Sprechen Sie Freunde und Bekannte an und machen Sie auf das Ereignis aufmerksam. Hier setzt schnell der Schneeballeffekt ein, sodass immer mehr von der Eröffnung erfahren.

Checkliste: Planung Geschäftseröffnung

9. Planung der Eröffnungsfeier

Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung der Geschäftseröffnung, damit Sie alles im Griff haben. Sind die Gäste eingeladen, gibt es kein Zurück mehr.

Überlegen Sie, wie Sie Ihre Gäste unterhalten und zugleich Ihr Sortiment präsentieren können. Bieten Sie Ihren potenziellen Neukunden am großen Tag zum Beispiel ein Gewinnspiel und verlosen Sie dabei einige Ihrer Produkte. In einem Laden für Kinderspielzeug bietet sich ein Malwettbewerb an. In einem Modegeschäft freuen sich Kunden über eine Farbberatung oder eine schöne Modenschau. In einem Geschenkeladen kann es eine Wunschzettelaktion sein. Einige Aktionen sind ideal, um bereits erste E-Mail-Adressen und zusätzliche Kundendaten zu sammeln.

Eine Kleinigkeit zu Essen und zu trinken, runden die Feier ab. Achten Sie beim Essen darauf, dass es nicht krümelt und einfach zu handhaben ist. Fingerfood ist für diesen Anlass eine gute Wahl. Denken Sie an vegane und vegetarische Angebote sowie alkoholfreie Getränke. Gutes Essen bleibt in Erinnerung, also nehmen Sie die Wahl des Caterings nicht auf die leichte Schulter. 

Holen Sie sich in jedem Fall alle wichtigen Genehmigungen. Sie möchten ein Glücksrad vor dem Laden aufstellen? Oder Sitzbänke für Besucher? Sie möchten am Tag der Eröffnung Handzettel verteilen? Alles, was nicht in den Räumen Ihres Ladens stattfindet, braucht eine Genehmigung der Stadt. Informieren Sie sich rechtzeitig bei der Stadt, ob Sie eine Genehmigung benötigen. Es kann sonst teuer werden.  

Der wichtigste Punkt: Zur Eröffnung sollte die Kasse und / oder der Online-Shop funktionieren. Dann steht einem Kauf nichts im Wege. Setzen Sie hier auf ein sicheres System und planen genügend Zeit zum Testen ein. 

10. Keinen Partykater

Der große Tag ist vorbei und Sie sind noch berauscht von den vielen Eindrücken. Lassen Sie nicht viel Zeit verstreichen und nutzen Sie die gewonnenen E-Mail-Adressen für eine erste Aktion. So entwickeln Sie gleich die ersten Maßnahmen zur Kundenbindung.

Tipp zum Schluss

Ihre Geschäftsidee ist auf Wachstum ausgerichtet? Denken Sie schon frühzeitig an ein innovatives Warenwirtschaftssystem und die passende Kassensoftware. Gerade bei einem Online-Shop plus Ladengeschäft macht es Sinn, auf einen kompetenten Partner zu setzen. 

Sabine Dupont

Sabine Dupont

Über 10 Jahre Erfahrung im Marketing zeichnen Sabine Dupont aus. In dieser Zeit war sie lange in der Textilbranche tätig und hat verschiedene Online- und Offline-Projekte umgesetzt. Themen rund um E-Commerce und stationären Handel gehören zu Ihrer Leidenschaft.

DOWNLOAD


download

Laden Sie sich interssante Whitepaper und Checklisten herunter.

ROQQIO Lösungen

ROQQIO Lösungen

Lernen Sie die vollintegrierte Omnichannel Lösung kennen.