ARTIKEL IN DER KATEGORIE: Das Magazin für Handel, Technologie, Digitalisierung | ROQQIO

E-Commerce-Trends 2021

Das Jahr 2020 verlief rückblickend, gelinde gesagt, in jeder Hinsicht höchst unerwartet. Zu den Gewinnern der Corona-Krise gehört ganz klar der stark gewachsense E-Commerce. Was wird den Onlinehandel im kommenden Jahr bewegen? Welche Trends sollten Händler 2021 im Auge behalten?

Google Grow My Store: So können Händler ihre Online-Präsenz verbessern

Grow My Store ist ein kostenloses Tool von Google, das kleinen und mittelständischen Einzelhändlern ermöglicht, ihren Online-Auftritt zu analysieren und im Nachgang zu verbessern. Das Tool ist zwar eher auf Onlineshops zugeschnitten, aber auch Händler, die über eine einfache Seite ohne Shopfunktion verfügen, erhalten einen aussagekräftigen Leistungsbericht und Optimierungsvorschläge.

Checkout im stationären Handel wird digitaler und mobiler

„Das Bezahlen wird vielfältiger, digitaler und vor allem mobiler.“ Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie, für die VR Payment und das EHI Retail Institute Konsumenten und Händler befragt haben. Der Studie zufolge wird das Smartphone künftig eine zentrale Rolle in der Shopping Journey einnehmen und zum „Smarttool“ werden. Und sowohl Händler als auch Konsumenten gehen davon aus,

8 Tipps: So bringen Online-Händler ihre Logistik zu Weihnachten auf Vordermann

Erfahrungswerte aus den vergangenen Jahren können 2020 nur bedingt genutzt werden, um die zu bewältigenden Volumina für das anstehende Weihnachtsgeschäft abzuschätzen. Online-Händler müssen sich also für die umsatzstärkste Zeit des Jahres maximal flexibel aufstellen. 

Tipps für die Neukundengewinnung

Neukunden gewinnen: Zielgruppe definieren

Wer Kunden gewinnen will, muss wissen, mit wem er in Kontakt treten will. Eine wichtige Voraussetzung für passgenaue Marketingmaßnahmen in der Neukundengewinnung ist also, seine Zielgruppe klar zu definieren. Eine gute Ausgangsbasis ist ein gepflegtes CRM-System, denn Ihre Bestandskunden geben Aufschluss über Kaufverhalten und -interessen potenzieller

Mobile Anwendung am POS schafft Mehrwert für Händler und Konsumenten

Stationäre Geschäfte werden nach wie vor von zahlreichen Konsumenten geschätzt. Aber: Künftig werden nur jene Läden überleben, die sich von veralteten Handelskonzepten verabschieden und stattdessen digitale Technologien am stationären POS so integrieren, dass sich der Laden nahtlos in das Omnichannel-Einkaufserlebnis des Kunden einfügt.

Zur Zukunft der Innenstädte: Was die Digitalisierung leisten kann

Der stationäre Einzelhandel hatte in den vergangenen Jahren zunehmend zu kämpfen: Eine Verschiebung hin zum E-Commerce sorgte für kleiner werdende Besucherzahlen und sinkende Umsätze. Den traurigen Höhepunkt fand diese Entwicklung im Corona-Lockdown. Doch nicht erst seitdem werden die Stimmen, die eine Digitalisierung zur Rettung des Einzelhandels fordern, immer lauter. Welche Zukunft hat der

Marketing Automation im E-Commerce

Marketing Automation bietet insbesondere für E-Commerce Unternehmen große Chancen. Sie verbessern die Bindung zu Ihren Kunden und versorgen diese mit relevanten Informationen. Parallel dazu können Sie sämtliche Reaktionen und Interaktionen der Shop-Besucher verfolgen und das in Echtzeit.

Ship-from-Store: Wie die Digitalisierung die Wettbewerbsfähigkeit des Einzelhandels wiederherstellt

Es erscheint zunächst paradox: Obwohl sich die große Mehrheit aller Kunden wünscht, dass sie ihre Bestellungen schnell und umweltfreundlich erhalten, verzichten die meisten darauf, persönlich in die Läden zu gehen. Stattdessen bestellen sie online und warten zu Hause auf die Lieferung, die ihnen zu einer unbestimmten Zeit über Umwege zugestellt wird.

Logistik: Herausforderungen und Potenziale im Omnichannel-Commerce

Der Kunde von heute erwartet ein reibungsloses Einkaufserlebnis über alle Touchpoints. Im Omnichannel-Commerce müssen dafür zahlreiche äußerst komplexe Prozesse im Backend abgebildet und so gesteuert werden, dass er nichts davon bemerkt und am Ende zufrieden seine Ware in den Händen hält. Essenziell dafür ist zum Beispiel, dass aufwändige Lager- und Logistikprozesse zentral verwaltet und